Lese-Rechtschreibschwäche - Tipps für Eltern
25.8.2021

Lese-Rechtschreibschwäche - Tipps für Eltern

Veröffentlicht am Sep 02, 2021 / Tipps für Eltern

Vier Prozent der Schulkinder in Deutschland leiden unter einer Lese-Rechtschreibschwäche, auch Legasthenie genannt. Diese Entwicklungsstörung stellt Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern vor neue Herausforderungen. In diesem Beitrag geben wir Tipps für Eltern, um Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche in der Schule zu unterstützen.

Im Austausch mit der Schule bleiben

Halte den Kontakt zu den Lehrkräften aufrecht. So erfährst du nicht nur alles über die schulischen Leistungen deines Kindes, sondern du kannst die Lehrkräfte auch auf die Legasthenie sensibilisieren oder nach konkreten Hilfsangeboten fragen. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit auf den Nachteilsausgleich. Informiere dich an der Schule darüber, denn damit erhalten Kinder mit LRS oftmals mehr Zeit bei Klassenarbeiten, oder die Rechtschreibfehler fließen nicht mit in die Bewertung ein.

Hilfe geben

Regelmäßige Übungen nach der Schule können sinnvoll sein, damit das Kind im Unterricht nicht zurückfällt. Verlange dabei jedoch nie zu viel auf einmal von deinem Kind. Ausreichende Lernpausen sollten auf jeden Fall mit eingeplant werden. Andernfalls sind Frust und Wut die Folge. Du selbst hast nicht genügend Zeit für eine ausreichende Hausaufgabenbetreuung? Eine professionelle Nachhilfe kann eine mögliche Lösung darstellen.

Ermutigen und Loben

Unterstütze dein Kind, indem du ganz offen über die Lese-Rechtschreibschwäche sprichst. Mach niemals Vorwürfe, wenn der Lernprozess einmal länger dauert und achte darauf, dein Kind nicht zu überfordern. Zeig, dass das Kind nicht allein ist und glaub an ihre oder seine Fähigkeiten.

Lerntherapie suchen

Obwohl man die LRS nicht "heilen" kann, hilfst du deinem Kind mit einer gezielten Lernförderung wieder normal am Unterricht teilnehmen zu können. Viele Lerntherapeutinnen und -therapeuten haben sich auf diese Form der Entwicklungsstörung spezialisiert. In einigen Fällen wird die Legasthenie-Therapie womöglich auch durch Jugendämter gefördert.

Beraten lassen

Du und dein Kind sind nach der Diagnose der Lese-Rechtschreibschwäche nicht auf euch allein gestellt. Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V. hilft Eltern, mit der Situation zurechtzukommen, ist beratend tätig und kann auf LRS spezialisierte Therapeutinnen und -therapeuten weiterempfehlen.

Bildquelle Beitragsbild: (c) Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V. | Foto: Barbara Neumann

Empfehlungen für dich